Zu Inhalt springen
Start in die OUTDOOR-SAISON - MEDAKA / Japanische Reisfische für den Mini-/Gartenteich und natürlich fürs Aquarium - Schauen Sie >HIER<
Start in die OUTDOOR-SAISON - MEDAKA / Japanische Reisfische für den Mini-/Gartenteich und natürlich fürs Aquarium - Schauen Sie >HIER<

Blaubarsch Singen
River "Buxar"
Badis singenensis

von AQUA TECK
Original Preis 10,90€ - Original Preis 10,90€
Original Preis
10,90€
10,90€ - 10,90€
Aktueller Preis 10,90€
inkl. MwSt zzgl. Versandkosten
Blaubarsch Singen-River "Buxar" - Badis singenensis

Die Zwergbuntbarsche der Gattung Dario stammen überwiegend aus Indien und angrenzenden Ländern und zählen zu den neueren „Entdeckungen“ für die Aquaristik. Mit einer maximalen Größe von 2-3 cm sind sie echte Zwerge und eine echte Option für kleine gut bepflanzte Aquarien.

Die Zwergblaubarsche sollten in Gruppen von mindestens 4-6 Tieren gehalten werden. Die Tiere sind insgesamt sehr friedlich, jedoch ist es erforderlich, das Aquarium durch Wurzeln, Pflanzen, etc. so zu strukturieren, dass die rivalisierenden Männchen sich aus dem Weg gehen können.

Männchen erkennt man an der ausgeprägten Färbung. Jungtiere und Weibchen sind insgesamt unscheinbarer gefärbt.

Zwergblaubarsche sind einfache Pfleglinge, wenn man deren Futtergewohnheiten berücksichtigt. Sie nehmen kaum Trockenfutter an. Kleines Frostfutter und insbesondere Lebendfutter sollten auf dem täglichen Speiseplan stehen.

Merkmale
Handelsname: Scharlachroter Zwergblaubarsch
Lateinischer Name: Dario Dario
Herkunft: Asien
Endgröße: 2,5-3 cm
Mindestgröße Aquarium: 54 l
Haltung: paarweise, besser in Gruppen ab 4-6 Tieren
Sozialverhalten: friedlich
Wasserwerte: Temperatur: 20-26°C PH-Wert: 6,5 – 8,0 Wasserhärte: weich bis mittelhart
Futter: Lebendfutter (insbesondere Artemia Nauplien)
Liefergröße: 1,5-2 cm

Tipps von Jack:

Wer über die Anschaffung von Zwergblaubarschen nachdenkt, sollte am besten gleich eine kleine Artemia-Aufzuchtmöglichkeit mit einplanen. Da keine großen Mengen an Artemia-Nauplien benötigt werden, eignen sich beispielsweise handelsübliche Anzuchtschalen, die ohne großen Aufwand für Artemia-Nauplien sorgen.